Zum ersten Geburtstag einen "Baum der Demokratie, des Friedens und der Hoffnung" gepflanzt

 

(Foto Sabine Hirler)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch Grüner Ortsverband Hadamar und Dornburg!

 

Am 23. Mai 2020 feierte der Ortsverband seinen ersten Jahrestag der Gründung.

Heute, zwei Tage später erinnerten einige Mitglieder an diesen Freudentag.

Sie versammelten sie sich am Bahnhof, wo mit einem kleinen Imbiss,

einer Partysonnenblume und Apfelsaft, unter Einhaltung

der Hygiene- und Abstandsregeln gefeiert wurde.

Symbolisch wurde ein Baum, eine Linde gepflanzt.

Die Linde zeichnet sich durch ihr herzförmiges Blatt aus.

"Dieses grüne Herz findet ab sofort jede/r auf dem 7 Punkte Wahlprogramm der Grünen Partei.

Ein Lindenbaum war jahrhundertelang die „Grüne Mitte“ sehr vieler Dörfer und Städte gewesen, als Tanzbaum, als Gerichtslinde „judicum sub tilia“.

Unter Linden wurde über Jahrhunderte in unserem Kulturkreis Recht gesprochen.
Die Linde ist ein Sinnbild für das Soziale, die Gemeinschaft, für Gerechtigkeit und seine Blüten lindern ohne Chemie vieles, wie Erkältungsymptome und Fieber.
Dieser Baum ist das naturhafte Symbol für unser grünes 7-Punkte-Programm ökologisch-sozial-gerecht und unseren Slogan 'Wir sind die grüne Mitte' ", so Sabine Hirler.

 

Unter der Leitung von Sabine Hirler (1. Vorsitzende, Oberzeuzheim) wurde der Baum gepflanzt. Anke Föh-Harshman (Steinbach) segnete die Linde in einer kleinen Zeremonie mit folgenden selbst gedichteten Worten:

"Kommt zur Linde,
kommt unter die Linde,
zur Versammlung rufen wir euch.
Wir wollen sprechen miteinander,  uns gegenseitig anhören, uns austauschen.
Kommt zur Linde,
unter ihr schützendes Dach.
In ihrem Schatten wollen wir sitzen
und uns beraten.
Die tausendjährigen Linden sollen ihr Vorbild sein,
Widerstandskraft, Beständigkeit und Kraft.
Heute pflanzen wir die noch junge Linde,
mit Hoffnung und Zuversicht im Herzen.
Dass sie trotzen wird den sich wandelnden Zeiten,
dass sie wachsen wird zu einem mächtigen Baum.
Dass sie den Menschen Zuflucht bietet und sie einlädt,

sich unter ihrem Blätterdach zu versammeln.
Zum friedlichen Austausch über die wichtigen Fragen der Welt.
Möge die Linde eine tausendjährige Geschichte haben und die Menschen in der Zukunft erinnern, dass wir sie hier und heute
mit Hoffnung auf Frieden und Demokratie gepflanzt haben."

 

Neben Sabine Hirler sind seitdem Christoph Speier (Hadamar) als ihr Stellvertreter, Schatzmeister André Franz-Scheuren (Niederzeuzheim) und Bernd Scholz (Steinbach) als Mitglied des Vorstandes und Internetbeauftragter tätig.

Anke Föh-Harshmann aus Steinbach unterstützt kommunalpolitisch regelmäßig deren Arbeit.

Die Mitglieder des Ortsverbandes sind in Initiativen und Bewegungen der Kernstadt und der Ortsteile integriert.

Die Zahl der Mitglieder hat sich auf 16 erhöht.

Hinzu kommen viele eingetragene Freundinnen und Freunde und Sympathisanten der grünen Dienstagsgesellschaft, die seit März wegen der infektionsbedingten Kontaktsperren ruht.

Diese Zeit haben die Hadamarer GRÜNEN genutzt und in Diskussionen per Skype den Entwurf eines Sieben-Punkte-Programms ihre Kandidatur zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung am 14. März 2021 erarbeitet.

Es wurde zum Geburtstag des Ortsverbandes erstmals auf www.gruene-hadamar-dornburg.de veröffentlicht und soll Mitte Juni stadtweit verteilt werden.

Anregungen und Änderungsvorschläge dazu sind erwünscht und herzlich willkommen.

Der Grüne Ortsverband dankt dem Bauhof und der Stadt für die Begleitung der Pflanzung.

Jens Sommer, Herr Wengenroth und Frau Hannappel haben die Aktion prima unterstützt.

 

Der Baum wird nun jeden zweiten Tag 100 Liter Wasser brauchen. Alle packen einfach mit an!

 

Die Liste der Kandidat:innen von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, in Hadamar wird länger und länger. Mitgestalter:innen sind zu jeder Zeit herzlich willkommen.

 

Hier berichtet auch das HL Journal.

Hier geht es zum 7 Punkte Wahlprogramm.

 

bs/25052020